Neues aus dem Verein

Aktuell entsteht in Winterthur ein zweites WaB-Projekt.
Weitere Infos unter Projekt Winti.


Willst auch du Geschichte schreiben und den Menschen in deiner Stadt zur Weihnachtszeit etwas von deiner Zeit und ein offenes Ohr schenken?


Dann melde dich unter: info@weihnachten-am-bahnhof.ch



Der Vorstand

Der Vorstand seit Dezember 2017
Michelle Keller [Präsidentin] & Leandra Böbel [Vizepräsidentin]  
Manuel Böbel, Jasmin Stäheli, Claudia Brack


Neu seit 2018/2019 (noch nicht im Bild):
Sabrina Neuner,
Stephanie Kunz



Geschichte und Beweggründe

Wie jedes andere Projekt hat auch WaB mit einer Idee gestartet. Michelle Keller, die Gründerin, entwickelte ein wachsendes Anliegen für bedürftige Menschen. So kam sie auf die Idee, diesen ebenfalls ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Sie fragte einige ihrer Freunde, ob sie Interesse hätten, und diese fragten weiter. An Weihnachten 2012 war es dann so weit und das erste WaB in St. Gallen konnte stattfinden. Mit einem „Chlausä-Team“ von ca. 15 Personen wurde auf dem Bahnhofplatz ein Festzelt gemütlich eingerichtet und ein feines Essen organisiert. Die verschiedenen Aufgaben waren zuvor aufgeteilt worden und jeder steckte viel Herzblut in seinen Bereich. So ging eine Gruppe im Vorfeld Flyer verteilen, um die Menschen auf unser neues Projekt aufmerksam zu machen, andere organisierten Bewilligungen und wieder andere übten Musikstücke ein, um die Besucher mit schönen Klängen zu beschenken. Auch eine Unterkunft fürs Team musste gesucht werden.

Das WaB findet nämlich nicht nur am Heiligabend selbst statt. Wir sind jeweils bereits einige Tage früher in unserem Zelt anzutreffen. Dabei offerieren wir Punsch, selbst gebackene Guetzli und unsere Zeit für Gespräche. In unserem Zelt ist jeder willkommen - sei es, um eine kurze oder längere Pause vom Weihnachtsshopping einzulegen, oder einfach um sich hinzusetzen und ein heisses Getränk mit einem frischen Guetzli zu geniessen.


Sonderprojekt "WaB im Sommer" im Jahr 2014

Zunehmend wurde uns bewusst, dass Weihnachten nicht genug ist. Wer denkt an den restlichen Tagen des Jahres an unsere Besucher? So kam die neue Idee auf, auch im Sommer für sie da zu sein. Im August 2014 organisierten wir also ein „WaB – Summer Special“. Anstelle von Punsch und Guetzli bereiteten wir eine sommerlich frische Bowle und Sandwiches vor.


Wieso wir das tun

Die ganze Familie sitzt beisammen um den festlich gedeckten Tisch. Es wird geplaudert, gelacht und gegessen.

Wer kennt es nicht - das winterlich gemütliche Ambiente am Weihnachtsabend?
Nicht für alle ist das selbstverständlich. Gerade die Weihnachtszeit bedeutet für viele Menschen Einsamkeit und Depression.
Während diesem Fest der Freude allein zu sein schmerzt noch mehr als sonst.

Wir alle sind in einem behüteten Elternhaus gross geworden. Jahrelang konnten wir Weihnachten mit unseren Familien geniessen. Nun wollen wir das, was wir über so lange Zeit erhalten haben, auch weitergeben. Als gläubige Christen ist es ausserdem unser Anliegen, nach dem Vorbild von Jesus zu handeln. Er besuchte Randständige und kümmerte sich um diejenigen, die sonst keine Beachtung von der Gesellschaft erhielten. Und schliesslich ist geteilte Freude doppelte Freude.